Ehrenschutz

Kultur- und Wissenschaftsbezogene Projekte mit eindeutigem Bezug zu Österreich können um Übernahme des Ehrenschutzes durch die Österreichische Botschaft in Japan ansuchen.

Ehrenschutz durch die Botschaft beinhaltet Folgendes:

  • Die Botschaft gibt die Erlaubnis, öffentlich bekannt zu machen, dass das Projekt bzw. die Veranstaltung von der Botschaft anerkannt wurde.
  • Die Botschaft erlaubt, dass auf Webseiten und auf Druckmaterialien zum Projekt bzw. zur Veranstaltung das Logo der Österreichischen Botschaft Tokio oder des Österreichischen Kulturforums Tokio angebracht wird.

Die Voraussetzungen zur Erteilung des Ehrenschutzes sind:

  1. Bezug zu Kultur und/oder Wissenschaft
  2. konkreter Österreichbezug (österreichische KünstlerInnen; ein Thema, das Österreich behandelt; Beitrag zum gegenseitigen Verständnis und kulturellen Austausch zwischen Österreich-Japan, etc.)
  3. Durchführung des Projekts/der Veranstaltung in Japan
  4. bei Konzerten müssen mindestens 66% der gespielten Stücke von österreichischen Komponisten stammen oder eine/r der MusikerInnen ist österreichische/r StaatsbürgerIn
  5. Das Projekt verstößt weder gegen die geltenden österreichischen, noch japanischen Es ist weiters nicht geeignet die freundschaftlichen Beziehungen, Gesetze und Regeln zwischen Japan und Österreich zu stören und widerspricht auch nicht den guten Sitten.
  6. Veranstaltungen, deren alleiniger Zweck die Sammlung von Spendengeldern ist, wird kein Ehrenschutz gewährt.
  7. Der Antrag muss mindestens 3 Monate vor der geplanten Veranstaltung gestellt werden.
  8. Genaue Informationen bezüglich des Projektes bzw. der Veranstaltung müssen schon zum Zeitpunkt des Antrages an das ÖKF Tokio angeführt werden.
  9. Alle Druckerzeugnisse und elektronische Dokumente, die das Logo der Botschaft oder des ÖKF Tokio tragen, müssen vor der öffentlichen Verwendung dem Kulturforum zur Genehmigung vorgelegt werden.
  10. Das ÖKF übernimmt keine Haftung für das Projekt/die Veranstaltung und für durch das Projekt/die Veranstaltung entstehende Kosten.
  11. Der Österreichischen Botschaft muss gemeldet werden, falls sich das Ziel, der Inhalt oder die Verwendung der Unterstützungsgelder geändert haben.
  12. Die Antragssteller senden dem ÖKF Tokio nach Vollendung des Projekts einen Bericht mit Angaben zur Besucherzahl und einer kurzen Beschreibung der Veranstaltung zu.

Das ÖKF Tokio behält sich das Recht auf Widerruf des Ehrenschutzes vor, sollte gegen die gegeben Bedingungen verstoßen werden.

Bei Erteilung des Ehrenschutzes kann das Projekt durch das ÖKF Tokio auf dessen Internetseite beworben werden. Sollten Sie dies wünschen, senden Sie uns bitte eine kurze Beschreibung des Projektes (100 Wörter) auf Japanisch, Deutsch und Englisch sowie Bildmaterial zur Verwendung zu.

Es wird gebeten, der Österreichischen Botschaft bei Übernahme des Ehrenschutzes wenige kostenlose Eintrittskarten zur Weitergabe an interessierte Personen zukommen zu lassen. Weiters bitten wir um Kooperation bezüglich der Verteilung von Informationsmaterial des Kulturforums während des Projektes/ der Veranstaltung.

Wenn auch Sie ein Projekt mit Österreichbezug haben, können Sie sich durch Einsendung des ‚Bewerbungsformulars‘ für Ehrenschutz durch das ÖKF Tokio bewerben. 

Unter dem folgenden Link finden Sie die Bedingungen und Voraussetzungen für die Übernahme des Ehrenschutzes durch die Botschaft zum drucken.

Übermitteln Sie Ihren Antrag bitte per Mail an:  tokio-ob@bmeia.gv.at

oder per Postweg an:
Österreichische Botschaft Tokyo
1-1-20, Moto-Azabu, Minato-ku, Tokyo 106-0046
JAPAN

Das ÖKF Tokio freut sich auf Ihre Bewerbung und auf die zukünftige Kooperation!