Wissenschaft & Forschung

Institutionen

Auf politischer Ebene obliegen die innerösterreichischen Angelegenheiten der wissenschaftlichen Forschung dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Es publiziert auf seiner Website (Link) sowohl Informationen (inkl. Ausschreibungen) zum Thema Wissenschaft, als auch alles rund um das Thema Forschung. Die wirtschaftsorientierte Forschung, die Technologieentwicklung und Innovationsförderung ressortieren zum Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (Link) und zum Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (Link).

Neben den universitären Einrichtungen (siehe „Studieren in Österreich“ (Link)) gibt es zahlreiche renommierte Institutionen in Österreich, die sich mit den Themen Wissenschaft und Forschung auseinandersetzen. Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) (Link) steht als Österreichs führende Institution für Wissenschaft und Forschung, für gesellschaftlichen Diskurs und Wissenstransfer sowie für Grundlagenforschung auf international höchstem Niveau.

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft (Link) ist eine private Trägerorganisation für außeruniversitäre Forschung, die mit 15 Ludwig Boltzmann Instituten und fünf Ludwig Boltzmann Cluster Spitzenforschung auf dem Gebiet der Life Sciences sowie der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften betreibt.

Der Wissenschaftsfonds FWF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung) (Link) ist Österreichs zentrale Einrichtung zur Förderung der Grundlagenforschung.
Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) Link ist die nationale Förderstelle für wirtschaftsnahe Forschung in Österreich.

Internationale ForscherInnen in Österreich

Österreich hat in den vergangenen Jahrzehnten einen starken Fokus auf seine Performance in Forschung, Technologie und Innovation gelegt. Internationale ForscherInnen und WissenschaftlerInnen haben die Möglichkeit, mit Hilfe von Stipendien und Förderungen in Österreich zu studieren und arbeiten.

Leitfaden für internationale ForscherInnen in Österreich

Die OeAD (Österreichische Austauschdienst)-GmbH hat einen informativen Leitfaden (Link) für den Aufenthalt und die Beschäftigung von internationalen ForscherInnen in Österreich erstellt.

Euraxess – Förderung von ForscherInnen

Euraxess Austria (Link) umfasst Maßnahmen zur Förderung der Mobilität und Karriereentwicklung von ForscherInnen ab dem DoktorandInnen-Level. Aktuelle und umfassende Informationen zu allen Fragen, die für Mobilität von Forscher/innen wesentlich sind, im Speziellen zum Forschungsaufenthalt in Österreich, werden auf der Webseite und im „Researcher’s Guide to Austria“ zur Verfügung gestellt. Das Netzwerk der österreichischen Euraxess Service-Zentren bietet auch persönliche Beratung für in- und ausländische ForscherInnen hinsichtlich Fördermöglichkeiten sowie zu rechtlichen, administrativen und kulturellen Angelegenheiten.

Deutsch in Japan

ÖSD- Deutschprüfung in Japan

Das Österreichische Sprachdiplom (ÖSD) ist ein sechs-stufiges Prüfungssystem für Deutsch als Fremdsprache. Jede Prüfung umfasst Aufgaben zum Leseverständnis, Hörverständnis sowie zu den Schreib- und Sprechfertigkeiten, gemäß dem „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ (CEFR). Das ÖSD dient als internationaler Nachweis von Deutschkenntnissen und wird von vielen ausländischen Universitäten, Ausbildungsstätten und ArbeitgeberInnen als Qualifikation anerkannt.

Die angebotenen sechs Stufen sind:

Level Wird anerkannt von/für
A1 ÖSD Zertifikat A1 Aufenthaltsgenehmigung in Österreich
A2 ÖSD Zertifikat A2 Aufenthaltsgenehmigung in Österreich
B1 ÖSD Zertifikat B1 Musik Hochschule
ÖAD
B2 ÖSD Zertifikat B2 Bestimmte Österreichische Universitäten
ÖAD
C1 ÖSD Zertifikat C1 Alle Österreichischen und deutschen Universitäten
ÖAD
C2 ÖSD Zertifikat C2 Alle Österreichischen und deutschen Universitäten sowie deutschsprachigen Firmen/Arbeitsplätzen
ÖAD

Prüfungsstellen befinden sich in Sapporo, Tokyo, Nagoya, Osaka und Fukuoka.

ÖSD-Prüfungsstellen (Link)

ÖSD-Prüfungsstellen Japan(Link)

Gratis Deutschkurse im Internet

Für beschäftigte Personen, die keine Zeit für einen Sprachkurs oder langzeitigen Auslandsaufenthalt haben, sind Online-Sprachkurse eine gute Alternative, um sich auf das Sprachdiplom vorzubereiten.

Deutsch.info(Link) ist ein vom Österreich Institut unterstütztes EU-Projekt, welches kostenlose Deutschkurse im Internet anbietet. Derzeit gibt es bereits über 127.000 registrierte NutzerInnen. Die Kurse werden nun ergänzt und erweitert, so dass man bald bis zum Niveau B2 gratis Deutsch lernen kann.

Sprachportal(Link) ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem Österreich Institut und dem Integrationsfond entstanden. Diese Online-Plattform stellt Unterrichtsmaterial (Online Übungen, Materialen zum kostenlos Download, Materialien zum Verkauf sowie Deutsch lernen für Kinder) für Lehrende und Lernende zur Verfügung.

Österreich Institut

Das Österreich Institut(Link) ist eine Einrichtung der Republik Österreich zur Durchführung von Deutschkursen im Ausland sowie zur Förderung des kulturellen Austauschs.

Das Österreich Institut bietet weltweit an, Deutschkurse für Unternehmen am Standort des Unternehms durchzuführen. Das Programm heisst öi-mobil (Link). Die öi-mobil Kurse sind Gruppen-Intensivkurse mit einer Dauer von 1 bis 4 Wochen und mehreren Unterrichtsstunden täglich. Dafür reist ein qualifiziertes Team nach vorheriger Vorbereitung des maßgeschneiderten Deutschkurses an und unterrichtet Deutsch – direkt vor Ort!

Deutschkurse in Österreich

Österreichisches Sprachdiplom ÖSD

Das Österreichische Sprachdiplom (ÖSD) (Link) ist ein staatlich anerkanntes, sechs-stufiges Prüfungssystem für Deutsch als Fremdsprache. Es dient als internationaler Nachweis von Deutschkenntnissen und wird von vielen Universitäten, Ausbildungsstätten und ArbeitgeberInnen im Ausland anerkannt. 1998 erhielt es von der Europäischen Kommission die “Europäische Auszeichnung für innovative Sprachinitiativen“. Das ÖSD-Diplom wird in Österreich sowie auch in 160 offiziellen Sprachzentren in mehr als 30 Ländern weltweit angeboten. Auch in einigen Instituten in Japan werden Vorbereitungskurse und  offizielle Tests abgehalten.

Sprachkurse/Sommerkurse an Universitäten

Auch Universitäten bieten Deutschkurse mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und mit unterschiedlicher Kursdauer an.

Sprachenzentrum, Universität Wien (Link)

Sommerhochschule Universität Wien (Link)

Deutschkurse Universität Klagenfurt (Link)

Sommerkurs an der Diplomatischen Akademie Wien

Außerdem bietet die Diplomatische Akademie Wien jährlich einen Sommerkurs (Link) für die Deutsche Sprache und Österreichische Landeskunde an. Das Programm kombiniert 4 Wochen intensiven Sprachunterricht für verschiedene Niveaus (Anfänger bis Fortgeschrittene – entsprechend dem Europäischen Referenzrahmen des Europarates) mit Vorträgen und Vorlesungen über österreichische Politik, Geschichte und Kultur.

Sprachschulen und andere Links

Informationen über Deutschkurse in Österreich finden Sie auf der Homepage von „Campus Austria“ (Link), dem Dachverband österreichischer Sprachschulen.

Das BMEIA hat in Kooperation mit dem Integrationsfonds (ÖIF) und den „Österreich – Instituten“ ein Portal (Link) eingerichtet, über das eine Vielzahl von Institutionen abgefragt werden können, die Deutschkurse anbieten.

Weiterführende Links:

http://www.inlingua-salzburg.at/

http://www.innesvienna.net/

http://www.dig.co.at/de/

http://www.amadeus.or.at/

http://www.auslaender.at/sprachschulen-in-osterreich-2

http://sprachportal.integrationsfonds.at/english/courses/austrian-institutes.html

http://www.abc-zentrum.at/

https://www.actilingua.com/de/home/

https://www.actilingua.com/jp/home/ (Jp)

http://www.alpha.at/index.php/de/

Österreichische Bibliothek an der Sophia Universität

Österreichabteilung an der Bibliothek des Europa-Instituts der Sophia Universität (Tokio)

Die „Österreich Bibliothek“ wurde Anfang der 1980er Jahre gegründet. Sie ist für jedermann frei zugänglich. Ihr Schwerpunkt liegt auf zeitgenössischer österreichischer Literatur, hat aber mit einem Bestand von über 4.500 Titeln in deutscher, englischer und japanischer Sprache für jeden Österreichinteressierten sicher das passende Buch zur Hand. Der Bestand wächst jährlich mit Hilfe von Buchspenden des Österreichischen Kulturforums in Tokio.

Ort: Tokyo Chiyoda-ku Kioicho 7-1

Sophia University Central Library 7. Stock

Erreichbarkeit: Tokyo Metro Marunouchi Linie/Nanboku Linie, Station Yotsuya

JR Railway Chūō/Chūō-Sobu Linie, Station Yotsuya

Kontakt: 03-3238-3902 (Europa-Institut)

Webseite:

Link zur englischen Webseite

Link zur japanischen Webseite

Österreichische Bibliotheken

Österreich-Bibliotheken

In Kooperation mit ausländischen Bildungseinrichtungen wurden in insgesamt 28 Staaten Österreich-Bibliotheken eingerichtet. Ziel und Zweck ist es, einer breiten Öffentlichkeit österreichische Literatur und Informationen zur Geschichte und Gegenwart Österreichs zugänglich machen. Das Web-Portal der Österreich-Bibliotheken (Link) bietet detaillierte Angaben über Bestände, Aktivitäten und aktuelle Entwicklungen der einzelnen Bibliotheken und informiert außerdem über österreichische Fachbibliotheken, Österreich-Zentren und über die Bibliotheken der österreichischen Kulturforen im Ausland.

Bibliotheken in Österreich

Der Österreichische Bibliotheken Verbund  versteht sich als Dienstleister für wissenschaftliche und administrative Bibliotheken in Österreich. Seine Aufgabe liegt unter anderem in der Katalogisierung von Beständen der einzelnen Bibliotheken. Der Gesamtkatalog umfasst mehr als 22 Mio. Exemplare. Auf dieser Seite (Link) finden Sie sämtliche Kataloge.

Studieren in Österreich

Nichts eignet sich besser, um die Kultur eines Landes intensiv und abseits der Touristenströme kennen zu lernen, als die Verlagerung seines Lebensmittelpunktes, sei es auch nur kurzfristig. Ein Studium oder ein Auslandssemester in Österreich bietet hierfür die ideale Möglichkeit.

Die österreichische Universitätslandschaft genießt international einen guten Ruf und ist reich an unterschiedlichen Lehreinrichtungen. Neben den über 20 traditionellen Universitäten, welche allein schon Platz für 230.000 Studierende aus dem In- und Ausland bieten, gibt es in Österreich mit zahlreichen Fachhochschulen auch eine Hochschulform, die Lehre und Forschung mit anwendungsorientiertem Schwerpunkt betreibt. Neben öffentlichen Einrichtungen komplementieren Privatuniversitäten das reichhaltige Hochschulangebot in Österreich.

Es gibt verschiedene Wege und Möglichkeiten, um in Österreich zu studieren. Für einen Austausch ist es empfehlenswert, sich zunächst bei der eigenen Universität zu erkundigen, ob ein Austauschprogramm mit einer Österreichischen Partneruniversität besteht.

Für die Studienzulassung japanischer StudentenInnen gilt es einiges zu beachten. Folgende Internetseiten bieten hierzu Informationen:

ENIC NARIC AUSTRIA (Link)

Informationsseite der Republik Österreich (Link)

Österreichischer Austauschdienst (OeAD)

Eine wichtige Anlaufstelle für alle Fragen zum Thema „Studieren und Forschen in Österreich“ stellt der Österreichische Austauschdienst (OeAD) dar.
Der OeAD ist die österreichische Agentur für internationale Mobilität und Kooperation in Bildung, Wissenschaft und Forschung. Sie betreut den  internationalen Austausch von Schüler/innen, Lehrlingen, Studierenden, Lehrenden und Wissenschaftler/innen und führt auch internationale Bildungsprojekte durch.

Die Website des Österreichischen Austauschdienstes OeAD Study in Austria (Link) bietet einen umfassenden Überblick über relevante Fragen zum Thema „Studium in Österreich“ und verfügt über eine umfangreiche Stipendien- und Forschungsförderungsdatenbank.

Die drei wichtigsten Hilfestellungen für internationale Studierende sind:

1. Study Guide (Link):

Informationsbroschüre für internationale Studierende, die sich für ein Studium in Österreich interessieren (in englischer Sprache). Am Ende findet sich eine Auflistung aller in Österreich angebotenen Studienprogramme (in englischer Sprache).

2. Higher Education Institutions (Link):

Übersicht über das Studienangebot sowie wichtige Adressen aller österreichischen Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen und Privatuniversitäten (in englischer Sprache).

3. Study in Austria (Link):

Kurzbroschüre mit den wichtigsten Links zum Studium in Österreich.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf folgenden Link.

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Auf der Website des Österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (Link) sind sowohl allgemeine Informationen zum Thema Studium in Österreich, wie z.B. Österreichs Universitäten, das Studienrecht, aber auch spezielle Informationen für ausländische Interessenten auffindbar.

EURAXESS

Internationale ForscherInnen, die nach Österreich kommen, sowie österreichische ForscherInnen, die ins Ausland gehen, erhalten auf dem EURAXESS Austria Portal (Link) umfangreiche Auskunft. Außerdem bieten die EURAXESS Service Centres und die lokalen Kontaktstellen Unterstützung für ForscherInnen sowie deren Familien an.

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)

Die Bundesvertretung der österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH) (Link) ist die gesetzlich verankerte Studierendenvertretung für über 310.000 Studierende in Österreich. Die ÖH berät Studierende sowohl zu jedem studienbezogenen Thema, als auch zu den Themen Wohnen und Arbeiten. Sie können gerne den Informationsservice kontaktieren.

Universitäten in Wien

Die Universität Wien (Link) ist die größte Universität Österreichs und die älteste Universität im deutschen Sprach- und Kulturraum. Die rund 100.000 Studierenden sind in 180 Studienprogrammen inskribiert. Zusätzlich zu diesen Programmen bietet die Universität Wien auch ein Internationales Sommerprogramm(Link).

Die Technische Universität Wien (TU Wien) (Link) zählt zu den zehn erfolgreichsten technischen Universitäten Europas und ist Österreichs größte naturwissenschaftlich-technische Forschungs- und Bildungseinrichtung.

Die Universität für Bodenkultur Wien (Boku) (Link) ist eine Lehr- und Forschungsstätte für erneuerbare Umweltressourcen, die Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaftswissenschaften miteinander kombiniert.

Die Veterinärmedizinische Universität Wien (VUW) (Link) ist die älteste veterinärmedizinische Bildungsstätte im deutschen Sprachraum und zählt zu den modernsten Einrichtungen ihrer Art in Europa.

Die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) (Link) bietet eine breite Palette an Spezialisierungen und Forschungsrichtungen im Bereich der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Studien.

Die Medizinische Universität Wien (Link) bietet neben den herkömmlichen Diplomstudien auch Universitätslehrgänge wie z. B. Health Care Management, Public Health oder Toxikologie.

Universitäten in anderen Bundesländern

Die Karl- Franzens-Universität Graz (Link) bietet unter den rund 100 Studienprogrammen auch innovative Kombinationen wie Umweltsystemwissenschaft, Computational Sciences, Molekulare Mikrobiologie oder Financial and Industrial Management an.

Die Technische Universität Graz (Link) betreibt Lehre und Forschung auf höchstem Niveau im Bereich der Ingenieurwissenschaften und technischen Naturwissenschaften.

Die Medizinische Universität Graz (Link)  bietet neben den Diplomstudien Humanmedizin und Zahnmedizin auch Doktorats- und Bachelorprogramme sowie ein Masterstudium in Gesundheits- und Pflegewissenschaften an.

Die Universität Innsbruck (Link) bietet mit den Studienrichtungen Architektur, Betriebswirtschaft, Naturwissenschaften, Theologie, Rechtswissenschaften und vielen weiteren Fachrichtungen ein weites Spektrum an Bildungsmöglichkeiten.

Die Universität Salzburg (Link) ist in vier Fakultäten gegliedert: Theologie, Rechtswissenschaften, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften und Naturwissenschaften und bietet ein breites Spektrum an wissenschaftlichen Disziplinen an.

Die Montanuniversität Leoben (Link) zählt zu den renommiertesten technischen Hochschulen der Welt. Sie ist Österreichs einzige Hochschule für Berg- und Hüttenwesen.

Die Johannes Kepler Universität Linz (Link) setzt sich aus einer sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen, einer rechtswissenschaftlichen Fakultät und einer technisch-naturwissenschaftlichen Fakultät zusammen.

Die Alpen-Adria Universität Klagenfurt (Link) zeichnet sich neben einem umfangreichen Angebot an Studienmöglichkeiten vor allem durch persönliche Betreuung und ein familiäres Umfeld aus.

Die Donau-Universität Krems (Link) ist auf berufsbegleitende, universitäre Weiterbildung spezialisiert und bietet exklusive Aufbaustudien in zahlreichen Richtungen an.

Kunstuniversitäten

Bereits seit mehreren Jahrhunderten spielen Österreichs Universitäten bei der Vermittlung von Kunst und Kultur eine Schlüsselrolle. Interessenten können aus einem umfangreichen Angebot an Studienrichtungen wählen. Folgende Universitäten zählen zu den weltweit renommiertesten im Bereich Kunst:

Akademie der bildenden Künste Wien (Link)

Universität für angewandte Kunst Wien (Link)

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Link)

Universität Mozarteum Salzburg (Link)

Kunstuniversität Linz (Link)

Fachhochschulen

Neben klassischen Universitäten verfügt Österreich auch über ein großes Angebot an Fachhochschulen (FH). Fachhochschulen vermitteln eine akademische Ausbildung auf wissenschaftlicher Basis. Im Gegensatz zum klassischen Universitätsstudium hat das Studium an der FH einen ausgeprägten Bezug zur beruflichen Praxis. Das Studienangebot von Fachhochschulen erstreckt sich über natur-, sozial-, wirtschafts- und rechtswissenschaftliche, sowie technische und gestalterische Studiengänge.

Nähere Infos zu den unterschiedlichen Fachhochschulgängen finden Sie auf dem Onlineportal für Fachhochschulen. (Link)

Privatuniversitäten

Neben einem umfangreichen Angebot an erstklassigen staatlichen Universitäten gibt es auch die Möglichkeit, ein Studium an einer Privatuniversität zu absolvieren:

Internationale Anti-Korruptions-Akademie (Link)

SAE Institut Wien (Link)

Webster University Vienna (Link)

Anton Bruckner Privat Universität (Link)

Danube Private University (Link)

JAM MUSIC LAB Private University for Jazz and Popular Music Vienna (Link)

Karl Landsteiner Privat Universität für Gesundheitswissenschaften (Link)

Katholische Privat-Universität Linz (Link)

Musik und Kunst Universität der Stadt Wien (Link)

MODUL University Vienna (Link)

Paracelsus Medizinische Privatuniversität (Link)

UMIT – Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik (Link)

Privatuniversität der Kreativwirtschaft (New Design University) (Link)

Privatuniversität Schloss Seeburg (Link)

Sigmund Freud Privatuniversität (Link)

Diplomatische Akademie Wien

Die Diplomatische Akademie Wien (DA) (Link) ist eine postgraduale Bildungseinrichtung, die Universitäts- und FachhochschulabsolventInnen auf eine internationale Karriere in den Bereichen des öffentlichen Dienstes und der Wirtschaft sowie auf Führungspositionen in internationalen Organisationen und der EU vorbereitet. Die zentralen Ausbildungsinhalte betreffen internationale Beziehungen, Politikwissenschaft, Völkerrecht und EU-Recht, Wirtschaft, Geschichte und Sprachen.

Die Diplomatische Akademie Wien bietet auch einen Sommerkurs (Link) an.

IST Austria

Das Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) (Link) ist ein junges internationales Institut in Klosterneuburg bei Wien, das sich der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung und Postgraduiertenausbildung widmet.

Das IST Austria verfolgt das Ziel, erstklassige Forschung zu betreiben. Es ist geplant, dass bis zum Jahr 2026 hier in etwa 90 Forschungsgruppen in einem internationalen, hochmodernen Umfeld forschen werden.

Stipendien

Vom Österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (Link) werden Stipendien für ausländische Studierende, Graduierte und WissenschafterInnen zur Verfügung gestellt.

Die Ausschreibungen erfolgen über die Österreichische Datenbank für Stipendien und Forschungsförderung. Diese enthält neben den Stipendien des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung (BMWF) auch Informationen über Stipendienprogramme anderer Institutionen.

Webseite Grants.at (Link)

Webseite Scholarships.at  (Link)

Monbukagakusho-Stipendium

Im Rahmen des bilateralen Monbukagakusho-Stipendiums können sich japanische und österreichische Studierende und Graduierte für einen bis zu zweijährigen Aufenthalt im jeweils anderen Land bewerben. Die japanischen Kandidat/innen werden von einer österreichisch-japanischen Kommission in Japan ausgewählt und den Abteilungen Zentrum für Internationale Kooperation und Mobilität (ICM) der österreichischen Agentur für internationale Mobilität und Kooperation in Bildung, Wissenschaft und Forschung (OeAD-GmbH ist die ) vorgeschlagen. Die Zuerkennung erfolgt durch das ICM (Link)

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auch auf folgenden Link.

Erasmus+

Erasmus+ (Link) ist das EU-Förderprogramm für Studierende und MitarbeiterInnen an Hochschulen in den Bereichen Bildung, Jugend und Sport. Stipendien werden bis 2020 vergeben. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Mobilität und transnationaler Zusammenarbeit. Das Programm ist auch für Interessierte aus Drittstaaten zugänglich. Der OeAD bietet nähere Informationen zur Antragstellung und zum Verfahren.

Unterkunft in Österreich

Die Plattformen Home4Students (Link) und Studium.at (Link) geben Studierenden in Österreich hilfreiche Informationen und Ratschläge im Bereich Wohnen. Ungeachtet dessen, ob Sie ein Leben in einem Studentenheim, einer Wohneinheit oder einer eigenen Wohnung bevorzugen – diese Onlineportale helfen bei der Suche. Auch der Österreichische Austauschdienst OeAD (Link) und die Österreichische Hochschülerschaft (Link) unterstützen mit ihren jeweiligen Onlineportalen sowohl bei der Wohnungs-, als auch Jobsuche. Auf dem Online-Marktplatz Willhaben.at (Link) bieten Privatpersonen Wohnungen bzw. Zimmer in Wohngemeinschaften zur Miete an.

Weitere Links

Study in Austria. Find your Programme (Link)

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (Link)

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (Link)

Österreichischer Akademischer Austauschdienst (Link)

Stipendienprogramme des OeaD (Link)

Wegweiser durch Österreichs UniversitätenÖsterreichische Datenbank für Stipendien und Forschungsförderung (Link)

Scholarships in Österreich (Link)

Österreichische HochschülerInnenschaft (Link)

Information zum Studium direkt von Studierenden (Link)

Österreichischer Integrationsfonds (Link)