Ehrenschutz

Kultur- und Wissenschaftsbezogene Projekte mit eindeutigem Bezug zu Österreich können um Übernahme des Ehrenschutzes durch die Österreichische Botschaft in Japan ansuchen.

Ehrenschutz durch die Botschaft beinhaltet Folgendes:

  • Die Botschaft gibt die Erlaubnis, öffentlich bekannt zu machen, dass das Projekt bzw. die Veranstaltung von der Botschaft anerkannt wurde.
  • Die Botschaft erlaubt, dass auf Webseiten und auf Druckmaterialien zum Projekt bzw. zur Veranstaltung das Logo der Österreichischen Botschaft Tokio oder des Österreichischen Kulturforums Tokio angebracht wird.

Die Voraussetzungen zur Erteilung des Ehrenschutzes sind:

  1. Bezug zu Kultur und/oder Wissenschaft
  2. konkreter Österreichbezug (österreichische KünstlerInnen; ein Thema, das Österreich behandelt; Beitrag zum gegenseitigen Verständnis und kulturellen Austausch zwischen Österreich-Japan, etc.)
  3. Durchführung des Projekts/der Veranstaltung in Japan
  4. bei Konzerten müssen mindestens 66% der gespielten Stücke von österreichischen Komponisten stammen oder eine/r der MusikerInnen ist österreichische/r StaatsbürgerIn
  5. Das Projekt verstößt weder gegen die geltenden österreichischen, noch japanischen Es ist weiters nicht geeignet die freundschaftlichen Beziehungen, Gesetze und Regeln zwischen Japan und Österreich zu stören und widerspricht auch nicht den guten Sitten.
  6. Veranstaltungen, deren alleiniger Zweck die Sammlung von Spendengeldern ist, wird kein Ehrenschutz gewährt.
  7. Der Antrag muss mindestens 3 Monate vor der geplanten Veranstaltung gestellt werden.
  8. Genaue Informationen bezüglich des Projektes bzw. der Veranstaltung müssen schon zum Zeitpunkt des Antrages an das ÖKF Tokio angeführt werden.
  9. Alle Druckerzeugnisse und elektronische Dokumente, die das Logo der Botschaft oder des ÖKF Tokio tragen, müssen vor der öffentlichen Verwendung dem Kulturforum zur Genehmigung vorgelegt werden.
  10. Das ÖKF übernimmt keine Haftung für das Projekt/die Veranstaltung und für durch das Projekt/die Veranstaltung entstehende Kosten.
  11. Der Österreichischen Botschaft muss gemeldet werden, falls sich das Ziel, der Inhalt oder die Verwendung der Unterstützungsgelder geändert haben.
  12. Die Antragssteller senden dem ÖKF Tokio nach Vollendung des Projekts einen Bericht mit Angaben zur Besucherzahl und einer kurzen Beschreibung der Veranstaltung zu.

Das ÖKF Tokio behält sich das Recht auf Widerruf des Ehrenschutzes vor, sollte gegen die gegeben Bedingungen verstoßen werden.

Bei Erteilung des Ehrenschutzes kann das Projekt durch das ÖKF Tokio auf dessen Internetseite beworben werden. Sollten Sie dies wünschen, senden Sie uns bitte eine kurze Beschreibung des Projektes (100 Wörter) auf Japanisch, Deutsch und Englisch sowie Bildmaterial zur Verwendung zu.

Es wird gebeten, der Österreichischen Botschaft bei Übernahme des Ehrenschutzes wenige kostenlose Eintrittskarten zur Weitergabe an interessierte Personen zukommen zu lassen. Weiters bitten wir um Kooperation bezüglich der Verteilung von Informationsmaterial des Kulturforums während des Projektes/ der Veranstaltung.

Wenn auch Sie ein Projekt mit Österreichbezug haben, können Sie sich durch Einsendung des ‚Bewerbungsformulars‘ für Ehrenschutz durch das ÖKF Tokio bewerben. 

Unter dem folgenden Link finden Sie die Bedingungen und Voraussetzungen für die Übernahme des Ehrenschutzes durch die Botschaft zum drucken.

Übermitteln Sie Ihren Antrag bitte per Mail an:  tokio-ob@bmeia.gv.at

oder per Postweg an:
Österreichische Botschaft Tokyo
1-1-20, Moto-Azabu, Minato-ku, Tokyo 106-0046
JAPAN

Das ÖKF Tokio freut sich auf Ihre Bewerbung und auf die zukünftige Kooperation!

Ansuchen um Förderung

Das Österreichische Kulturforum führt eigene kulturelle, künstlerische und wissenschaftliche Veranstaltungen in Japan durch.
Darüber hinaus unterstützen wir auch weitere kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen mittels finanzieller Förderungen, Bereitstellung von Räumlichkeiten, Unterkunftsmöglichkeiten oder Hilfe bei der Bewerbung der Veranstaltung.
Das ÖKF Tokio nimmt gerne Anträge auf Unterstützung von Veranstaltungen entgegen.

Folgende Bedingungen sind dabei zu beachten:

  1. Die Veranstaltung wird in Japan durchgeführt.
  2. Voraussetzung ist auch ein konkreter Österreichbezug durch Präsentation zeitgenössischer künstlerischer oder wissenschaftlicher Themen und inklusive eines kritischen Dialogs.
  3. Förderungen erfolgen nach Maßgabe der jeweils verfügbaren Mittel. Ein individueller Anspruch auf Förderung besteht nicht. Sollte keine finanzielle Unterstützung gewährt werden können, besteht immer noch die Möglichkeit eines Ersuchens auf Ehrenschutz.
  4. Eine Förderung erfolgt in erster Linie, wenn das Projekt ohne diese nicht oder nicht zur Gänze in Angriff genommen oder durchgeführt werden könnte.
  5. Grundsätzlich kann das ÖKF Tokio jeweils nach Prüfung des jeweiligen Projektes Reise-, Nächtigungs-, Transport-, oder Druckkosten übernehmen.
  6. Im Musikbereich gilt der Grundsatz der Förderung von Musik des 20. Jahrhunderts und zeitgenössischer Musik aus Österreich. Generell sollte zumindest ein modernes Musikstück im Konzertprogramm enthalten sein. Konzertprogramme mit Musikstücken ausschließlich aus früheren Jahrhunderten können demnach nur in begründeten Ausnahmefällen genehmigt werden.
  7. Förderansuchen müssen folgende Informationen beinhalten:
    1. Namen der österr. Teilnehmer bzw. der in österreichlebenden Teilnehmer
    2. Datum und Ort/e der Veranstaltung
    3. Name des Japanischen Veranstalters (sowie Bestätigung bzw. Einladung)
    4. Projektbeschreibung (max. eine A4 Seite)
    5. Zeitplan
    6. Detaillierte Kostenkalkulation (inklusive Reisekosten, Transportkosten etc.) & Finanzierungsplan unter Anführung aller beantragten bzw. zugesagten Fremdmittel anderer (öffentlicher) Stellen. Angabe von Sponsoring- bzw. allfälligen Eigenmitteln.
    7. Lebenslauf und Dokumentation der bisherigen künstlerischen oder wissenschaftlichen Tätigkeit
  8. Idealerweise sollten für ein Ansuchen folgende Termine eingehalten werden 
    1. Für den Zeitraum Jänner – April bis Oktober des vorangehenden Jahres 
    2. Für den Zeitraum Mai – August bis Februar 
    3. Für den Zeitraum September – Dezember bis Juni In Ausnahmefällen können auch Projekte, die nach den oben angeführten Stichdaten eingereicht wurden und alle anderen Bedingungen erfüllen gefördert werden.
  9. Auf die Unterstützung durch das Österreichische Kulturforum Tokio (ÖKF) ist in allen einschlägigen Werbematerialien (Plakate, Begleithefte, Einladungen u. ä.) mit dem Logo des ÖKF hinzuweisen; ggf. mit der Formulierung: In Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Kulturforum Tokio/ gefördert durch das Österreichische Kulturforum Tokio.
  10. Bitte senden Sie dem ÖKF die Materialien vor der Versendung oder der endgültigen Drucklegung zur Ansicht und Genehmigung. Bitte übermitteln Sie dem ÖKF jeweils mindestens ein Exemplar aller Drucksachen.
  11. Bei längerfristigen Projekten ist das ÖKF in regelmäßigen Abständen über deren Fortgang per E-Mail zu informieren. Eventuelle Terminverschiebungen, Änderungen hinsichtlich der österreichischen Teilnahme oder eine allfällige Absage einer oder aller Veranstaltungen müssen ohne zeitliche Verzögerung dem ÖKF Tokio mitgeteilt werden.
  12. Die Auszahlung der Fördermittel kann nur gegen Vorlage von Rechnungen über erbrachte Leistungen in derselben Höhe erfolgen. Zugesagte Fördermittel werden grundsätzlich erst nach der Durchführung des Projektes unbar in Euro mittels e-Rechnung oder bar in Japanischen Yen am ÖKF Tokio ausgezahlt.
  13. Für nicht im vollen geplanten Umfang realisierte Projekte erfolgen die Zahlungen nur anteilig.
  14. Nach dem Ende der Veranstaltung muss dem ÖKF innerhalb von 15 Tagen (bei Veranstaltungen im Dezember unmittelbar nach der Veranstaltung) eine schriftliche Information mit Angaben zu folgenden Punkten gesendet werden:
    1. Ort, Datum, Zeit der einzelnen Veranstaltungen
    2. Geschätzte Besucheranzahl: einzeln pro Veranstaltung
    3. Beschreibung der einzelnen Veranstaltungen:
      1. Beschreibung des Ablaufs/ des Inhalts der Veranstaltung, der Atmosphäre, bei Konzerten zusätzlich das Programm
      2. Beschreibung der Besucherreaktionen und des Besucherkreises
      3. persönliche Wahrnehmung der Veranstaltung
    4. Nutzen, den Sie aus Ihrem Japan-Aufenthalt ziehen (einerseits bezüglich Kontakte, aber auch kulturelle oder sonstige hilfreiche Erfahrungen),
    5. Partner für die Projektdurchführung
    6. Allenfalls Bewertungen/Empfehlungen der Partnerinstitutionen
    7. Finanzielle Abrechnung (Einnahmen/ Ausgaben Auflistung)
    8. Auflistung des Presseechos in Print, TV, Rundfunk, Web (Erscheinungsdatum & Name des Mediums). Bitte fügen Sie der Auflistung Scans bzw. Links zu den jeweiligen Medienbeiträgen hinzu.
  15. Wir weisen darauf hin, dass das Nichterfüllen der oben genannten Anforderungen dazu führen kann, dass die zugesprochene Unterstützung nicht gewährt bzw. widerrufen wird.

Unter dem folgenden Link finden Sie die Bedingungen für eine allfällige finanzielle Förderung durch das ÖKF zum drucken.

Das ‚Formular zum Förderansuchen‘ dient als Hilfestellung. Dieses kann, muss aber nicht für die Ansuchen verwendet werden.

Übermitteln Sie Ihren Antrag bitte per Mail an: tokio-ob@bmeia.gv.at

Das ÖKF Tokio freut sich bereits auf Ihren Antrag!

Ihr Projekt im Kulturforum

Das Österreichische Kulturforum Tokio bietet begeisterten Menschen die Möglichkeit, ihre Ideen, Projekte, Kunstwerke oder Forschungen an einem Abend in den Räumen des Kulturforums in der Österreichischen Botschaft der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Ihr Projekt muss folgende Bedingungen erfüllen:

  • Projekt im Bereich von Kultur oder Wissenschaft
  • Österreichbezug, am besten Österreich- und Japanbezug
  • es verfolgt keinen kommerziellen Zweck
  • es widerspricht nicht den guten Sitten der Österreichischen und/oder Japanischen Gesellschaft
  • es muss in deutscher, englischer oder japanischer Sprache abgehalten werden
  • es hält den vorgegebenen Zeitrahmen ein
  • ein Rohtext bzw. PowerPoint etc. muss mindestens 5 Werktage vor dem Vortrag an das Kulturforum übermittelt werden

Das Kulturforum behält sich vor, Anträge ohne weitere Angabe von Gründen abzulehnen.
Die Räume des Kulturforums umfassen einen Empfangsbereich und einen Saal der circa 40 Sitzplätze beherbergen kann. Projektor, Stehpult sowie Steckdosen und Mikrophon sind vorhanden.

Das Kulturforum bewirbt das Event auf seiner Internetseite und auf seiner Facebookseite.
Allfällige Kosten im Zusammenhang mit Ihrem Projekt können vom ÖKF nicht übernommen werden. Auch ein Honorar kann nicht gezahlt werden.

Bewerbungen bitte mit folgendem vollständig ausgefülltem Formular an tokio-ob@bmeia.gv.at senden.

Übersetzungsförderungen

Einige österreichische Institutionen bieten Förderungen für Übersetzer an:

Förderung/Stipendien des Österreichischen Bundeskanzleramtes

  • Übersetzungskostenzuschuss
    Kostenzuschuss/Teilfinanzierung für die Übersetzung der Werke vor allem zeitgenössischer österreichischer Autorinnen und Autoren im Bereich Belletristik in eine Fremdsprache. . Bewerbungen werden laufend entgegen genommen.
  • Übersetzungsprämie
    Auszeichnung besonders gelungener Übersetzungen österreichischer belletristischer Literatur (vor allem Werke lebender Autorinnen und Autoren) in eine Fremdsprache.

Weitere Informationen zu Stipendien und Förderungen finden Sie hier unter diesem Link.

Stipendien der Stadt Wien für Übersetzer/innen

Das Kulturamt der Stadt Wien schreibt Arbeits- und Reisestipendien für ÜbersetzerInnen aus. Die Einreichungen sind an kein bestimmtes Genre gebunden, sofern sie sich im Rahmen der Statuten bewegen.
Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Stipendium der Österreichischen Gesellschaft für Literatur

Die Österreichische Gesellschaft für Literatur vergibt Stipendien für Übersetzerinnen und Übersetzer österreichischer Literatur. Dieses Stipendium richtet sich ausdrücklich nicht an Verlage, sondern speziell an Übersetzer. Durch dieses Stipendium wird Übersetzern die Möglichkeit geboten, in einem Zeitraum von maximal drei, in Ausnahmefällen vier Wochen in Wien an ihren Projekten zu arbeiten, Bibliotheken und Archive zu besuchen und Autorinnen und Autoren zu treffen.
Das Stipendium ist mit einer Pauschalsumme von € 450,- pro Woche dotiert, die Kosten für Aufenthalt, Reise und Unterkunft beinhaltet.
Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Publikationsförderung

Informationen zur Förderung für die Publikation von wissenschaftlichen Dokumenten bzw. Arbeiten finden Sie unter anderen auf der Seite der Universität Wien (Link) oder des Wissenschaftsfonds (FWF) (Link). Letzterer bietet auch die Möglichkeit, seine eigenen wissenschaftlichen Werke im Internet öffentlich zu publizieren.

Art in Residence

Das Projekt „Art in Residence“ bietet Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, Ihre Werke für einen Zeitraum von 1-3 Monaten in den Veranstaltungsräumen des Österreichischen Botschafters in Tokio zu präsentieren.
Bedingung ist, dass ein konkreter Österreich-Bezug besteht. Dieser wird entweder durch die Staatsbürgerschaft oder den Wohnsitz der Künstlerin oder des Künstler hergestellt oder aber durch die Themen der ausgestellten Werke. Für den Ausstellungszeitraum ist zwar kein Ausstellungsbetrieb in den Veranstaltungsräumen des Österreichischen Botschafters in Tokio geplant, jedoch wird bei den in den Räumen stattfindenden Veranstaltungen auf die Ausstellung hingewiesen.
Das Österreichische Kulturforum Tokio kann keine durch die Ausstellung entstehenden Kosten übernehmen und auch kein Honorar zahlen. Es bietet, jedoch an, den Transport zwischen dem BMEIA in Wien und der Botschaft Tokio zu übernehmen. Dies allerdings nur bis zu einem Gesamtgewicht von 40 kg pro Ausstellung. Im Falle eines Transports durch das ÖKF, müssen die Werke flugtransporttauglich verpackt zum Außenministerium transportiert und auch wieder von dort abgeholt werden. Transportkosten in Österreich können nicht übernommen werden.
Die ausgestellten Werke sollten alle so geliefert werden, dass diese nur noch an den vorhandenen Vorrichtungen aufgehängt werden müssen. Das ÖKF Tokio verfügt über keine Rahmen und kann auch die Kosten bzw. Organisation für die Rahmung der Werke in Tokio nicht übernehmen.
Um der Ausstellungssituation in den Räumen gerecht zu werden, sollten die Bilder eine Mindestgröße von ca. 30 cm x 30 cm aufweisen.

Bitte beachten Sie auch, dass die Werke weder für den Transport noch während der Ausstellung versichert werden und das Kulturforum keine Haftung für allfällige Schäden oder Verlust übernehmen kann.
Wenn Ihr Interesse geweckt worden ist, dann schicken sie bitte folgendes Formular an: tokio-ob@bmeia.gv.at

Das ÖKF Tokio freut sich über alle Einsendungen!